Pressemitteilung

Einbrüche aufgrund Vorsorgemaßnahmen rückläufig

„So häufig passiert es dann doch nicht“ , diese positive Erkenntnis konnten die Besucher eines spannenden und lehrreichen Vortrags, zu dem die CDU Florstadt im Rahmen ihrer Stammtischgespräche eingeladen hatte, mit nach Hause nehmen.

Thema des Abends war „Sicherheit – Schutz von Wohnung und Haus vor Einbruch“. Gastredner Christian Keim, Leiter des Arbeitskreises Sicherheit der CDU Wetterau, stellte neben den gesetzlichen Grundlagen, gegen die bei einem Einbruchdiebstahl verstoßen wird, insbesondere Sicherheitstechniken und veränderbare Verhaltensmuster in kurzweiliger und unterhaltsamer Weise vor.

Nachweislich der polizeilichen Kriminalstatistik ist die Anzahl der vollendeten Einbruchsdelikte kontinuierlich rückläufig und die der Einbrüche, die im Versuchsstadium enden, zunehmend. Dies sei unter anderem darauf zurückzuführen, dass Eigentum heute besser gesichert werde, berichtete der Redner. Er wies darauf hin, dass die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen auf Anfrage jeden Bürger individuell kostenlos vor Ort beraten, wie eventuell vorhandene Sicherheitslücken behoben werden können.

Informationen erhielten die Teilnehmer der Gesprächsrunde auch über das neue Computerprogramm der Hessischen Polizei, das gezielt Vorsorge gegen Einbruchsdelikte durch regional erhöhte Polizeipräsens ermöglicht.

Vorgestellt wurde darüber hinaus das hessenweite Katastrophen- und Gefahrenwarnsystem „hessenWarn“, das inzwischen neu installiert ist und das seitherige KATWARN erweitert. Diese App ist für jeden Bürger kostenlos in seinem App Store oder Google Play Store herunterzuladen.

Die Stammtischrunde der CDU Florstadt wird im neuen Jahr fortgesetzt.

Verfasserin:
Christiane Wehrum-Hötzel

« CDU Florstadt jetzt auch auf Facebook Besuch der Bewohner des Altenheim »